Padua

21. bis 24. Oktober 2021

Padua

21. bis 24. Oktober 2021

17 Aug.

Der Traction Avant von 1949

in: OLDTIMER UND ERSATZTEILE
images/5985/citroen-traction-11bl-1949.jpg

Das erste in Großserie produzierte Fahrzeug mit Vorderradantrieb und vollkommen aus Stahl bestehender, selbsttragender Karosserie wird vom Club Bologna Autostoriche auf der Oldtimermesse Auto e Moto d‘Epoca 2021 ausgestellt.

Er gilt als wahrer Pionier der Automobilwelt: Der Citroën Traction Avant ist das erste in Großserie produzierte Fahrzeug mit vollkommen aus Stahl bestehender, selbsttragender Karosserie und Vorderradantrieb.

Es wird auf der Auto e Moto d‘Epoca 2021 vom Club Bologna Autostoriche ausgestellt, der angesichts der Leidenschaft und Kompetenz einiger seiner Berater 2019 auch zum Oldtimerregister „Garage Traction Avant Italia“ wurde, indem er nicht nur das Ziel verfolgt, den Motorenbestand der einstigen etruskischen Stadt zu fördern, sondern auch sämtliche Citroën Traction Avant-Modelle, die in Italien unterwegs sind, zu bewerten und zu registrieren.

Das beim Stand ausgestellte Auto, bei dem es sich um den wunderschönen, besonders in Italien ganz seltenen Citroën Traction Avant in einem sensationell gut erhaltenen Zustand aus dem Jahr 1949 handelt, verkörpert die beiden Seelen des Clubs.

Es handelt sich insbesondere um den Typ 11BL légère, der zu den repräsentativsten der 759 111 Exemplare des Traction zählt, welche zwischen 1934 und 1957 in drei Basismodellen mit 7, 11 und 15 PS, dreizehn verschiedenen Serien und sechs Karosserieausführungen hergestellt wurden.

Abgesehen von den mechanischen Innovationen verdankt der Traction Avant seinen Erfolg auch seinen sinnlichen Formen, ein Ergebnis der niedrigen Karosserie und der leicht aerodynamischen Formen.

Die Farbe des ausgestellten Modells ist in klassischem Schwarz gehalten, das zu den meist verbreiteten im Hauskatalog zählt, während es die sogenannte „Malle plate“-Ausführung aufweist, nämlich mit dem hinten angebrachten, sichtbaren Reserverad, die bis 1952 erzeugt wurde, als sie durch die „Malle bombée“-Ausführung mit einem angesetzten, gewölbten Kofferraum ersetzt wurde.