Padua

21. bis 24. Oktober 2021

Padua

21. bis 24. Oktober 2021

26 Mär.

LEIDENSCHAFT IST IMMER AKTUELL

in: OLDTIMER UND ERSATZTEILE
images/5275/ferrari-int.jpg

Wir können nicht nach draußen und unsere Liebe für Oldtimers teilen, jedoch können wir sie weiterhin online mit Geschichten und Erzählungen leben, die uns in diesen Wochen des Notstands Gesellschaft leisten. Beginnen wir heute mit dem FERRARI 250 MM: PURER SPORTGEIST

Aus der Zusammenarbeit zwischen Pininfarina und Enzo Ferrari entsteht ein Symbol der Verbindung zwischen Geschwindigkeit und Eleganz.

Weiche Formen, große Kühleröffnung, großer Oberbereich und niedrig gestaltete Scheiben: der Ferrari 250 MM Baujahr 1953 ist die besonders innovative Lösung, mit der Pininfarina Enzo Ferraris Vorstellung verwirklicht: ein Auto, das den Renn- und Sportgeist vereint. Das beim Stand des toskanischen Oldtimerclubs Club Auto Moto d'Epoca Toscano (CAMET) auf der Auto e Moto d‘Epoca 2018 in Padua ausgestellte Modell wurde 1953 in Genf präsentiert, doch seine Geschichte beginnt bei einem der härtesten Mille Miglia-Autorennen der Geschichte. Am Ursprung des Mille Miglia-Rennens steht nämlich der 250 S, mit dem Giovanni Bracco 1952 nach einem Kopf-an-Kopf-Rennen über den Mercedes von Karl Kling siegte. Das anschließend im Rahmen des 24-Stunden-Rennens von Le Mans und der Carrera Panamericana weiterentwickelte Modell wurde nach der Präsentation in der Schweiz zum offiziellen Wagen von Bracco im Mille Miglia-Rennen 1953, um dann seine sportliche Karriere in Argentinien mit Alberto Rodriguez Larreta am Lenkrad fortzusetzen.