Padua

21. bis 24. Oktober 2021

Padua

21. bis 24. Oktober 2021

THEMENSCHAUEN

Legendäre Autos bewundern und Geschichte, Persönlichkeiten und Events entdecken.

Ein Ort, an dem man legendäre Autos und Sondermodelle bewundern kann, wo die Geschichte der bewegendsten Sportereignisse erzählt wird und man die großen Designer in Themenschauen kennenlernen kann. Alljährlich organisiert die Auto e Moto d’Epoca Padova Ausstellungen mit einer Mischung aus Leidenschaft und Emotion, bei denen eine einzigartige Atmosphäre entsteht, die alle Besucher in ihren Bann zieht.

2021
„ITALIEN GEWINNT DAS RENNEN“ - DIE AUTOS DER MAUTO-SAMMLUNG

Die Weltmeistermodelle der großen italienischen Automarken, die die Renngeschichte geschrieben haben, in einer mit dem Nationalen Automobilmuseum in Turin gestalteten Ausstellung. Ferrari, Lancia, Alfa Romeo, Fiat und Maserati: Auto e Moto d‘Epoca präsentiert in Zusammenarbeit mit dem Nationalen Automobilmuseum MAUTO die Ausstellung „Italien gewinnt das Rennen“, die einen Rückblick auf die größten italienischen Automarken des 20. Jahrhunderts bietet. Ausgestellt werden Modelle, die vom FIAT 130 HP Grand Prix (1907) bis zum Lancia-Ferrari D 50 (1955) reichen.

2021
„ITALIEN GEWINNT DAS RENNEN“ - DIE GROSSEN ITALIENISCHEN MOTORRÄDER AUF DER OLDTIMERMESS

Der zweite Teil der Ausstellung „Italien gewinnt das Rennen“, die mit Veloce Classic and Sports Cars - London gestaltet wurde. Gilera, Moto Guzzi, Morini, MV Augusta, Rumi, Benelli und viele andere Marken des Heldenzeitalters der italienischen Motorräder bis zur Ducati 900SS, die das Image des Herstellers für immer veränderte. Das ist der andere Teil der Ausstellung „Italien gewinnt das Rennen“ auf der Oldtimermesse Auto e Moto d‘Epoca 2021: Er ist den großen italienischen Motorrädern gewidmet, wie der Gilera 500 4 Zylinder GP (1956), die zwischen 1950 und 1957 sechs Mal die Weltmeisterschaft gewann.

2021
ASI MIT „UNIVERSO BERTONE“ IN PADUA

50 Jahre im Zeichen von Stil werden im „ASI Village“ mit 16 Prototypen aus der Bertone-Sammlung veranschaulicht Die Oldtimermesse Auto e Moto d‘Epoca präsentiert den Italienischen Oldtimer-Auto- und Motorradclub ASI im großen „ASI Village“ in der Halle 4, wo die Ausstellung „Universo Bertone“ mit 16 Prototypen aus der ASI-Bertone-Sammlung eingerichtet wird: fünfzig Jahre im Zeichen von Stil, die die Handschrift des berühmten Turiner Karosseriebauers tragen, von 1967 bis zum zweiten Jahrzehnt der 2000er Jahre, mit seinen einzigartigen Modellen - mit Ausnahme des ikonischen Lamborghini Miura -, welche die Welt zum Staunen brachten. Ferrari Rainbow, Chevrolet Ramarro, Lotus Emotion, Porsche Karisma, Lancia Kayak, Alfa Romeo Bella, Aston Martin Jet2, Jaguar B99: Das sind einige der Autos des Ausstellungsparcours, der an den verschiedenen Mitgliederclubs vorbeiführt, welche den großen Bereich des „ASI Village“ beleben.

2020
LEGENDÄRE PROTOTYPEN - 30 JAHRE PORSCHE IN LE MANS 50 JAHRE NACH DEM SIEG 1970

Die Liebhaber der deutschen Marke und auch andere werden sich noch lange an die Ausgabe 2020 von Auto e Moto d‘Epoca erinnern. Die Gelegenheit dazu bot ein einzigartiges Jubiläum der Geschichte: Im Jahr 1970 triumphierte das Unternehmen Porsche in Le Mans, wo es mit zwei 917 und einem 908 die ersten 3 Plätze errang, jedoch auch den Gran Turismo-Cup, Maßstab für Energieeffizienz und Leistung des renommierten französischen Wettbewerbs, für sich entscheiden konnte. Aus The CLARO Collection von Claudio Roddaro konnten wir auf der Auto e Moto d‘Epoca 2020 außergewöhnliche Modelle mit einer erstklassigen Sportvergangenheit sehen.

2020
DAS GEWÖHNLICHE WIRD AUSSERGEWÖHNLICH

Die Ausstellung in der Halle 3 wurde in Zusammenarbeit mit ACI Storico (Italienischer Oldtimer-Automobilclub) umgesetzt und umfasste 10 einzigartige Modelle, Rennprototypen und Rekordwagen, die alle etwas gemeinsam haben: Sie waren alle Autos, die vom Schöpfergeist und der italienischen Leidenschaft für Motoren kreiert wurden. Zu sehen waren der Bisiluro Tarf von Piero Taruffi, der Nibbio 2 von Lurani, der D46, den Nuvolari beim Rennen ohne Lenkrad fuhr und andere Autos, die die Kreativität der italienischen Handwerker der Nachkriegszeit in unvergleichliche Sonderausführungen der Geschichte verwandelte.

2020
DER MENSCH, DER DIE RIESEN BEZWUNGEN HAT

Die Kollektion der „Motorräder der Legenden“ von Genesio Bevilacqua überwältigt die Profis unter den Liebhabern und 2020 hielt sie mit ca. 20 sensationellen und einzigartigen Modellen im Rahmen der Ausstellung „Der Mensch, der die Riesen bezwungen hat“ ihren triumphalen Einzug. Die Geschichte ist die von Althea Racing, einem unabhängigen Rennstall, der den größten Motorradherstellern die Stirn bot und fünf Mal den Weltmeistertitel in der Kategorie Superbike und Superstock errang. Ausgestellt wurden die Ducati von Checa, Capirossi und Stoner sowie viele andere.

2019
DIE FERRARI-RENNWAGEN:
EINE EXKLUSIVE AUSSTELLUNG IN PADUA

Schlicht, schnell, wunderschön: Die „Barchette“ prägen die Anfänge der Ferrari-Renngeschichte. Auf der Oldtimermesse Auto e Moto d‘Epoca wurden 8 Modelle von wichtigen, internationalen Sammlern präsentiert. Von Gianni Agnellis 166 MM, der im MoMA ausgestellt wurde, bis zum neuesten unglaublichen Ferrari Monza SP.

2019
MAUTO VON TURIN AUF DER AUTO E MOTO D‘EPOCA

MAUTO ist eines der berühmtesten Auto- und Motorradmuseen der Welt und kann stolz auf eine der seltensten und interessantesten Sammlungen dieser Art verweisen, mit mehr als 200 originalen Fahrzeugen von 80 verschiedenen Marken aus der ganzen Welt. Einige der Spitzenmodelle der MAUTO-Sammlung wurden auf der Auto e Moto d‘Epoca 2019 ausgestellt: Darunter befanden sich auch zwei ganz außergewöhnliche Fahrzeuge. Das erste Fahrzeug was ein wahrer Pionier der Autoepoche: der Itala 35/45 HP, der 1907 das unglaubliche Rennen von Peking nach Paris gewann und eine 16000-km-lange Strecke in nur 60 Tagen zurücklegte. Das zweite war der Fiat 18/24 HP 1908, der dem Museum von Carlo Biscaretti di Ruffia vermacht wurde, dem Mann, der seinen Namen untrennbar mit dem Nationalen Automobilmuseum von Turin verband: Er war es, der die Idee dazu hatte, die Anfangssammlung zusammenstellte, sich für seine Gründung einsetzte und sich das ganze Leben für einen würdevollen Museumssitz einsetzte.

2018
IN PADUA: DIE GROSSARTIGE GESCHICHTE DER ITALIENISCHEN RALLYE

Die Siege aller Zeiten - von den späten 20er Jahren in Sanremo bis zur Sardinien-Rallye - auf einer Entdeckungsreise voller Geschichte, Autos, Piloten sowie Rivalitäten und Herausforderungen der neuesten Innovation. Das war die Rally Italia Experience, die Ausstellung von ACI Storico auf der Oldtimermesse Auto e Moto d’Epoca 2018. Der Ausstellungsparcours stellte die beiden bedeutendsten Veranstaltungen der Rallye-Tradition unseres Landes - Sanremo und Sardinien - gegenüber und hob die Protagonistenautos der Rennen und die vielen Piloten hervor - viele von ihnen sind persönlich am ACI-Stand vertreten -, welche die Rallye-Saisons in Italien prägten. Unter den in Padua vertretenen Autos befinden sich auch einige Legenden aller Zeiten, wie der Fiat 520 aus dem Jahr 1928, der HF 1600 Marlboro aus dem Jahr 1972, der Audi 4 und der Lancia Delta S4. Zu den neueren zählen auch der Ford Escort Cosworth (1993), der Peugeot 206 Wrc aus dem Jahr 2000 und der Hyundai i20.

2018
SHELBY DAS ERSTE MAL IN PADUA

Absolute Neuheit der Ausgabe 2018 war die Teilnahme von Shelby American, Hersteller des Cobra und des Daytona Cobra, die bei den Granturismo-Rennen der 60er Jahre dem Ferrari 250 GTO das Podium streitig machten. Der Cobra Shelby entstand nämlich aus einem englischen Barchetta - dem AC Ace -, welcher von Anfang an mit für seine Maße vollkommen unproportionierten Motoren versehen wurde, wie dem Ford V8. Der damalige Siegerpilot in Le Mans im Jahr 1959 und Gründer von Carroll Shelby arbeitete weiterhin mit Ford und anderen amerikanischen Autoherstellern an der Umsetzung von Modellen mit überaus hohen Leistungen zusammen. Darunter der legendäre Dodge Viper, der bei den amerikanischen Autoherstellern einen Boom der Supercars auslöste.

2017
DAS NICOLIS-MUSEUM UND DAS IM HIMMEL GEBORENE AUTO

Gabriel Voisin, Pionier der französischen Luftfahrt, brachte eine Welle der Innovation in die Automobilwelt. Er war nämlich einer der ersten, der die während des Ersten Weltkrieges entwickelten Geheimnisse der Luftwaffe anwandte, um revolutionäre Autos herzustellen. Der Avions Voisin C1 aus dem Jahr 1921, der vom Nicolis-Museum in Verona in Padua ausgestellt wird, war einer davon. Auf der Motorhaube des Fahrzeugs zeichnet sich das Emblem des Herstellers ab: eine stilisierte Taube, die in ihren Formen an die ägyptische Göttin Isis erinnert. Er ist mit einem Schiebermotor mit Hülsenschiebern nach dem Knight-Modell ausgestattet, während die Karosserie, ein Werk von Alfred Belvalette, die charakteristischen Scheiben präsentiert, die sich einziehen lassen, bis sie ganz in der Wagentür verschwinden. Zu den verschiedenen Innovationen, die mit Gabriel Voisin in Verbindung gebracht werden, zählen nämlich neben dem Rückfahrlicht und der Anwendung des elektromagnetischen Cotal-Getriebes die großen Scheibenflächen.

2017
MONZA EXPERIENCE

Der italienische Automobilclub ACI und der historische italienische Automobilclub ASI haben das Publikum der Auto e Moto d’Epoca 2017 mit einer Ausstellung, die ganz dem Großen Preis von Italien der Formel 1 gewidmet war erobert. Hier konnten alle Besucher die Emotionen eines der großen klassischen Rennens der Automobilgeschichte erleben. Ausgestellt wurden einige Boliden, die beim Großen Preis von Monza Geschichte geschrieben haben, außerdem die Originaltrophäe, die Jules Gould im Jahr 1921 anlässlich des ersten Rennens der Formel 1 auf diesem Kurs in Händen hielt.

2016
DIE POLIZEIAUTOS

Im Jahr 2016 wurde bei der Auto e Moto d’Epoca eine Ausstellung gezeigt, die Polizeiautos gewidmet war und man konnte einige Modelle bewundern, die Teil der kollektiven Erinnerung in Italien sind wie das Motorrad Guzzi Falcone 500 – das von der Verkehrspolizei in den Sechziger Jahren verwendet wurde – die A.E. Giulietta 1300 TI aus dem Jahr 1961 und die A.R. Alfetta 1.8 von 1978. Mittelpunkt der Ausstellung war der legendäre schwarze Ferrari 250 GTE von Commissario Spatafora, das Auto, das in der mobilen Einheit der Polizei von Rom in den Sechziger Jahren die Chroniken der Kriminalgeschichte dominiert hat.

AUSSTELLUNGSBEREICHE

Oldtimer-Autos,
-Motorräder und
-Ersatzteile
Automobilhersteller